WAT PO
Der größte und prächtigste Wat (Tempel) und ein touristisches Muss ist ohne Zweifel der Wat Po, direkt gegenüber dem Haupteingang zum Grand Palace. Auf jeden Fall sollte man ihm einen Besuch abstatten, wenn man in Bangkok ist. In der weitläufigen Tempelanlage streift man am besten alleine umher, die Hauptsehenswürdigkeiten sind leicht zu finden. Gruppenbesichtigungen mit Führer werden ebenfalls angeboten, dann hat man aber viel zu wenig Zeit, um die reich geschmückten Gebäude zu besichtigen. Das ist ja bei fast allen Sehenswürdigkeiten so.
Berühmt ist Wat Po vor allem durch dem riesigen, liegenden Buddha. Allerdings kann man dort auch einen stehenden und einen sitzenden bewundern, plus eine Menge merkwürdiger Steinfiguren,die zum Teil Europäer darstellen sollen.
Im Wat Po befindet sich eine Schule der traditionellen Medizin und man kann sich dort auch professionell massieren lassen oder Kurse in Kräutermedizin und Thai-Massage belegen. In eingen Ecken findet man mit Tüchern abgetrennte Räume, dort finden die Massagen statt

Hier habe ich meine Zertifikate in Thaimassage und Fußmassage erlangt.
Liegender Buddha
Der berühmte "Liegende Buddha" ist 46 m lang und füllt mit fast 15 m Höhe den gesamten Innenraum des Gebäudes an der nordwestlichen Ecke des Tempelgeländes. Er ist mit mehreren Schichten Blattgold überzogen und hat herrliche Perlmutt-Intarsien auf den riesigen Fußsohlen. Vor der Türe zieht man die Schuhe aus und kann dann einmal um die riesige Gestalt herumgehen. Dieser Rundweg ist sehr beeindruckend, nicht nur wegen des Buddhas. Auch kunstvoll bemalte Holztüren und kleinere Figuren mit Opfergaben lohnen einen Besuch.
zurück zur Startseite